Kamerainspektion: Clever sichten, orten und planen!

Kamerainspektionen sind eine erstklassige Methode, um Abwasserleitungen und Rohrsysteme bewerten zu können. Durch moderne Technik kann hier ohne große Vorleistung besichtigt und geortet werden: TV-Inspektionen von DN 40 bis DN 800, verzweigte Netze sowie Leitungsabschnitte von bis zu 150 Meter sind möglich.

Warum die Kamerainspektion so wichtig ist? Dank der Auswertung aller Aufzeichnungen können Rohrexperten zielgerichtete Reinigungs-, Sanierungs- und Instandsetzungskonzepte erstellen. Die Basis für eine erfolgreiche Arbeit. Außerdem haben Sie anschließend alle Mängel digital vorliegen – ideal für den Haltungsbericht.

Des Weiteren ist eine Kamerainspektion hilfreich, um Leitungspläne einer Grundstücksentwässerung zu erstellen, beispielsweise wenn vorhandene Pläne nicht mehr aktuell sind oder Pläne gänzlich fehlen. Im Zuge dessen kann auch die Bezeichnung von Mängeln nach einschlägigen Standards in einem Schadensprotokoll erfolgen. Natürlich auch unter Berücksichtigung von Katasterprogrammen (z.B. ISYBAU, ATV).